Psychosomatik

Früher trennte man den Menschen in Seele (Psyche) und Körper (Soma). Dies entspricht dem dualistischen Psychosomatik-Begriff. Die heutigen modernen wissenschaftlichen Erkenntnisse gehen weit über diese einfache Sichtweise der Zweiteilung in Seele und Körper hinaus. Sie bestätigen ein andauerndes komplexes sich ständig anpassendes Verflochtensein von Körper, Gefühlen und Umfeld. Traditionell wird weiterhin der Begriff Psycho-Somatik verwendet, auch wenn ein komplexes bio-psycho-öko-soziales Verständnis die psychosomatischen Denk- und Handlungsleitlinien bestimmt.

Immer dann, wenn 
dann ist Fachwissen der Psychosomatik gefragt. 


Etwa ein Drittel der PatientInnen in einer Allgemeinpraxis leidet an körperlichen Beschwerden, die sich organmedizinisch fürs Erste nicht erklären lassen.
Hier ist der psychosomatisch tätige Arzt, die psychosomatisch tätige Ärztin gefragt.