Rechte und Pflichten bei einer psychotherapeutischen Behandlung

  • Zu Beginn der Behandlung ist ein Therapievertrag (schriftlich oder mündlich) zwischen PatientIn und psychotherapeutischer ÄrztIn zu vereinbaren. Dieser soll die Vorgehensweise und die Ziele der Psychotherapie beinhalten.
     
  • Im Erstgespräch sind die Höhe des Honorares und der Zahlungsmodus zu vereinbaren.
     
  • Psychotherapie auf Krankenschein kann möglich sein.
     
  • Fragen zum therapeutischen Vorgehen können jederzeit gestellt werden.
     
  • Psychotherapeutische ÄrztInnen dürfen keine unethischen und sexuellen Interessen gegenüber ihren PatientInnen verfolgen.
     
  • Die Psychotherapie soll soziale Kontakte fördern und nicht belasten.
     
  • Der/die ÄrztIn für psychotherapeutische Medizin arbeitet nach dem Ärztegesetz und hat Berufspflichten wie z. B. Verschwiegenheit und Weiterbildung einzuhalten.
     
  • In Österreich gibt es 22 anerkannte wissenschaftlich - psychotherapeutische Methoden.
     
  • Esoterische Verfahren können im Rahmen der psychotherapeutischen Behandlung nicht angewendet werden.