Gesundheit und Krankheit

Die Gesundheit des Menschen ist laut Weltgesundheitsorganisation ein Zustand des körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen. Gesundheit ist nicht an der Zahl der Lebensjahre eines Menschen zu messen, auch wenn das Durchschnittsalter der Bevölkerung stetig steigt.

Körperliche, seelische und soziale Faktoren wirken immer zusammen, sowohl bei Gesundheit als auch bei Krankheit. Gesundheit an sich darf nicht mit Arbeitsfähigkeit im wirtschaftlichen Sinne verwechselt werden.

Die Verbesserung der Lebensqualität ist heute ein wichtiges Erfolgskriterium gesundheitsbezogener Maßnahmen. Zur Messung und Bewertung einer erfolgreichen Heilkunst werden immer mehr Kriterien der Lebensqualität im Sinne eines körperlichen, seelischen, geistigen und öko-sozialen Wohlbefindens herangezogen. Die Forschung der letzten Jahre erkennt den engen Zusammenhang zwischen Lebenszufriedenheit und dem Zustand des Gesundseins und sich Gesundfühlens.

Somit scheint es möglich, eine Steigerung des subjektiv wahrgenommenen Befindens durch Konzepte ganzheitlicher Medizin zu erreichen. Der achtsame Umgang mit sich selbst und den Mitmenschen ist Voraussetzung für die „Gesundheitsbezogene Lebensqualität", einer „Health Related Quality of Life".